Marburg Tourismus Navigator

Rotes Wasser Tour

Rubrik:Wander-Touren, Prädikatswege, Halbtagestour
Start:Wanderportal Rotes Wasser Tour
Ziel:Wanderportal Rotes Wasser Tour
Länge:16,3 km
Dauer:3,5 Std
Schwierigkeit:leicht
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Ausgeschildertem Abzweig nach Bracht an der Gaststätte Schöne Aussicht nach Bracht an der B3 von Marburg nach Kassel folgen. In Bracht geradeaus über die K3 in Richtung Kindergarten und Kirche fahren. Auf dem Kirchplatz steht das Wanderportal.

Parken:
Kostenloser Wanderparkplatz auf dem Kirchplatz
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH
Tourist-Information
Erwin-Piscator-Haus
Biegenstraße 15
35037 Marburg
Tel.: 06421 9912-0
Fax: 06421 9912-12
E-Mail: info@marburg-tourismus.de
Internet: www.marburg-tourismus.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Waldliebhaber kommen mitten im geheimnisvollen Burgwald voll auf ihre Kosten: Urige Laub- und Nadebäume, naturräumliche Besonderheiten, sagenumwobene Gedenksteine und idyllische Rastplätze prägen diese Tour.

Auf federnden Pfaden geht es durch dichten Mischwald hinauf zum Malstein, der die Wasserscheide zwischen Ohm und Wetschaft markiert. An einem idyllischen Bachlauf erstreckt sich der Lange Grund und mit den Franzosenwiesen/Rotes Wasser streift der Weg ein weiteres bemerkenswertes Naturschutzgebiet. Einmalig die Mannigfaltigkeit von Fauna und Flora! Moore, Sümpfe und Auenwälder mit zahlreichen, teils stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten sind hier zu sehen. Eine kurze Trinkpause empfiehlt sich am sogenannten Drusenborn, ein sagenumwobenes altgermanischkeltisches Quellenheiligtum. Der herumwirbelnde Sand mutet magisch an, das Wasser soll gar eine heilbringende Wirkung haben. Ein Relikt vergangener Tage ist die historische Herrenbrücke, ein Teil des Herrenwegs, der die früheren Jagdschlösser Wolkersdorf und Bracht miteinander verband. Der sogenannte Große Badenstein zeugt von vulkanischen Aktivitäten. Ehemals wurde hier Basalt abgebaut.

« zurück zur Übersicht »