Marburg Tourismus Navigator

Lahn-Dill-Bergland-Pfad

Rubrik:Wander-Touren, Prädikatswege, Mehrtagestour
Start:Dillenburg Hofgarten – in der Nähe des DB Bf. Dillenburg oder alternativ am Hessischen Landgestüt in Dillenburg oder alternativ City-Parkplatz in Herborn (226 m) Koordinaten: Geogr. 50.734906 N 8.293647 E UTM 32U 450153 5620584
Streckenverlauf:Etappe 1a Dillenburg-Bicken, Etappe 1b Herborn-Bicken, Etappe 2 Bicken-Bad Endbach, Etappe 3 Bad Endbach-Gladenbach, Etappe 4 Gladenbach-Caldern, Etappe 5 Caldern-Marburg
Ziel:Marburg, Elisabethkirche
Länge:87,24 km
Schwierigkeit:mittel
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Öffentliche Verkehrsmittel:
DB: Bf. Dillenburg, Bf. Herborn, Hbf. Marburg.
Anfahrt:
Dillenburg oder Herborn A45 sowie B253, B277, Marburg über die B3
Parken:
In Dillenburg am Bahnhof und am Sportzentrum, in Marburg Parkplätze Afföller und Lahnwiesen, bei mehreren Tagen: Parkhaus am Pilgrimstein.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. markantes grünes Logo auf weißem Grund
Kartenmaterial:Top. Freizeitkarte Lahn-Dill, 1:50.000, HLBG Hessen, Ende 2009, ISBN 978-3-89446-288-8, 9,50€ Es gibt einen Wanderwegeviewer: http://lahn-dill-bergland.de/DE/aktiv-im-lahn-dillbergland/wandern.html
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Naturpark Lahn-Dill-Bergland, Herborner Str. 1, 35080 Bad Endbach, Tel. 0 27 76 – 8 01 – 15, Fax – 40, info@lahn-dill-bergland.de, www.lahn-dill-bergland.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Intensiv erleben und traumhaft wandern – auf den Lahn-Dill-Bergland-Pfad passt dies geradezu perfekt. Die abwechslungsreiche Landschaft garantiert einen erlebnisreichen und naturintensiven Wanderurlaub. Saftig grüne Wiesengründe, rauschende Wälder, spannende Felsformationen und murmelnde Bäche begleiten den Wanderer fast auf Schritt und Tritt. Zwischen den Städten an Dill und Lahn mit ihren herrlichen Stadtbildern gibt es darüber hinaus aber noch viel mehr zu entdecken, dabei sorgen viele Aussichtspunkte immer wieder für prächtige Überblicke. In den Dörfern und Städten entlang des Weges verwöhnen wanderfreundliche Betriebe ihre Gäste mit regionalen Spezialitäten. Bei der Wanderung auf diesem naturnahen Weg lassen sich alle Sinne sensibilisieren – genussvolles Naturerleben garantiert!

Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad beginnt unmittelbar am Bahnhof in Dillenburg oder an den bereits erwähnten Alternativeinstiegen. Wir beschreiben hier die Tour mit dem Stat in Dillenburger Hofgarten – in der Nähe des DB Bf. Dillenburg. Unweit des Bahnhofs passieren Sie im Hofgarten den Start- bzw. Zielpunkt des Rothaarsteigs. Kurz hinter dem Stadtrand haben Sie von dem kleinen Pavillon einen schönen Blick auf Dillenburg. Entlang der Bahngleise führt der Weg in den Stadtteil Niederscheld. Entlang des Monzenbaches und Nesselbaches geht es in südliche Richtung weiter nach Bicken. Kurz vor und nach dem Ort gibt es sehr schöne Aussichten. Abwechselnd durch Wälder und entlang von Wiesen gelangen Sie nach Eisemroth mit der historischen Kirche in markanter Lage. Wieder wechseln sich Wälder, Wiesen und Felder ab und über einen schönen Waldpfad erreichen Sie den Kurpark von Bad Endbach. Nach einem kräftigen Anstieg sind Sie auf Kopps Klippen angekommen. Inmitten des schönen Mischwaldes steht ein Aussichtsturm auf dem Berg Koppe. Am Dreisberg vorbei gelangen Sie nach Erdhausen und über Wiesenpfade und Feldwege sind Sie schon bald in Gladenbach. Durch die Stadt führt der Weg hinauf zur Burgruine Blankenstein und durch die faszinierende Hinterländer Schweiz weiter nach Rachelshausen. In Höhe von Holzhausen verlassen Sie den Wald, bis zur Unterquerung der Bundesstraße wandern Sie entlang von Feldfluren und folgen bei Herzhausen dem Weg erneut in den Wald. Ein kräftiger Anstieg auf den knapp 500 m hohen Rimberg steht an, vom Aussichtsturm kann man weit ins Land blicken. Nun führt ein schmaler Pfad gleich wieder steil bergab in Richtung Caldern. Sobald Sie aus dem Wald treten, liegt Ihnen Elnhausen zu Füßen. Westlich des Ortes verläuft der Weg entlang eines Wiesentales. Durch ein reizvolles kleines Tal gelangen Sie kurz darauf zum Restaurant Dammühle. In Höhe des Gebäudes biegen Sie rechts ab und folgen der Wegführung unmittelbar über die Außenterrasse des Hotelbetriebes. Ein kleines Waldstück wird auf einem steilen Pfad durchquert und südlich von Wehrshausen gelangen Sie auf eine Anhöhe mit einem Sendemast. Von hier können Sie bereits sehr schön auf Marburg und den Stadtteil Richtsberg blicken. Unmittelbar an der Straße knickt der Weg nach rechts weg und führt leicht bergab. Vorbei am Friedhof wird der Dammelsberg halb umrundet. Durch den herrlichen Schlosspark gelangen Sie zum Landgrafen-Schloss. Obwohl so kurz vorm Ziel, sollten Sie hier noch mal eine letzte Rast einlegen. Viele romantische Aussichtspunkte verführen zum entspannenden Ausschau halten. Vom Schlossberg geht es über abwärts führende Gehwege durch die Altstadt zum Ziel ihrer Wanderung, der Elisabethkirche.

Der Einstieg auf den Lahn-Dill-Bergland-Pfad ist ebenfalls an den Wanderportalen in Haiger und Herborn möglich.

« zurück zur Übersicht »