Marburg Tourismus Navigator

Extratour Hohe Straße

Rubrik:Wander-Touren, Prädikatswege, Eintagestour
Start:Wanderportal
Ziel:Wanderportal
Länge:13,97 km
Dauer:4 h
Schwierigkeit:mittel
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Das Naturerlebnisbad liegt an der L3050. Von Bad Endbach kommend liegt es rechts vor dem Ortseingang. Von der B255 Richtung Eisemroth auf der L3050 fahren und hinter Ortsausgang Eisemroth auf der linken Seite.

UTM-Koordinaten: 32U 459246 / 5621409
GPS-Koordinaten: 50° 43' 54.2" N, 8° 24' 53.5" E
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Region Lahn-Dill-Bergland e. V.
Geschäftsstelle und Tourismusbüro
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Region Lahn-Dill-Bergland e. V.
Geschäftsstelle und Tourismusbüro
Herborner Strasse 1
35080 Bad Endbach
Telefon: 02776 801-15
Telefax: 02776 801-14
E-Mail: info@lahn-dill-bergland.de
Web: www.lahn-dill-bergland.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Extratour Hohe Straße führt über eine bereits von den Kelten erschlossene und in napoleonischer Zeit neu befestigte Handelsstraße. Vom frühen bis zum hohen Mittelalter war sie ein wichtiger Fernhandelsweg.

Die Extratour Hohe Straße führt über eine bereits von den Kelten erschlossene und in napoleonischer Zeit neu befestigte Handelsstraße. Vom frühen bis zum hohen Mittelalter war sie ein wichtiger Fernhandelsweg. Nördlich von Tringenstein trafen die von Nord-Ost kommende »Hohe Straße« und die Ost-West verlaufende »Brabanter Straße« aufeinander. Besondere Bedeutung kam der »Hohen Straße« für den Abtransport der Erze aus den zahlreichen Bergwerken der näheren Umgebung zu. Auf Spuren des Bergbaues, der die Region jahrhundertelang wirtschaftlich prägte, stoßen wir wiederholt entlang der Extratour. Mehrfach eröffnen sich großartige Ausblicke, so an der Dornhecke nordwestwärts bis hinein ins Siegerland oder am Schloßberg bei der Ruine Tringenstein mit Blicken bis in das Marburger Land, den Taunus, den Westerwald und wieder zum Siegerland. Ein kunstvoll gefertigtes Modell gibt dort eine Vorstellung davon, wie stolz sich die 1325 erbaute und heute nur noch als Ruine erhaltene Burg Tringenstein einst über dem Ort erhob. Am Ende des Rundwanderweges lädt die Jausenstation am Naturerlebnisbad zur Einkehr ein.

« zurück zur Übersicht »